Auf der Suche nach Medizin

Jeder kennt das Gefühl wenn man morgens aufsteht und sich nicht wirklich gut fühlt. Meistens vergeht das schlechte Gefühl nach ein paar Minuten und man war nur müde. Ist dies jedoch nicht der Fall sollte man den Weg zum Arzt bestreiten. Nach meistens langer Zeit im Wartezimmer kommt man schließlich zum Arzt. Dieser erstellt seine Diagnose und man bekommt meist ein Rezept für ein Medikament. In der Apotheke angekommen ist man beim Abrechnen oft über den Preis geschockt. Für ein paar kleine Beschwerden 20 Euro oder mehr zahlen führt bei vielen Menschen zu Abneigung gegenüber Apotheken. Doch es gibt Lichtblicke um dieselbe Qualität an Medikamenten zu erhalten und gleichzeitig Geld zu sparen.

Durch das Internet ist der Wettbewerb der unterschiedlichen Apotheken immer intensiver geworden. Durch diesen Wettbewerb gibt es für die Konsumenten dieselben Medikamente, jedoch sind diese günstiger. Jede Online-Apotheke versucht der günstigste zu sein umso die meisten Bestellungen zu erhalten und sich über diese Menge die Gewinne zu verbuchen. Des Weiteren kann man als Konsument sogar noch mit Rabattgutscheinen weiter sparen. Wenn man beispielsweise http://www.gutscheinpony.de/shop-apotheke.html besucht kann man sich Rabattgutscheine bis zu 10% auf seinen Einkauf bekommen. Neben dem, im Vergleich zu klassischen Apotheken, oft geringeren Preis kommt man so auf einen wirklichen akzeptablen Preis um auch die kleinen Beschwerden zu behandeln und dabei nicht finanziell in die Enge getrieben zu werden.

Dank der wachsenden Konkurrenz durch das Internet haben die Konsumenten so die Möglichkeit sich gegen die Preisbildung der Apotheken vor Ort zu schützen. Dies verbessert letztendlich vor allem die Lebensqualität derjenigen, die sich zweimal überlegen müssen ob sie 10 Euro für ein Medikament oder für Grundnahrungsmittel ausgeben müssen.

Arznei auf Gutschein

Onlineapotheken werden immer häufiger von den Menschen genutzt, haben sie doch den Ruf, sehr viel günstiger als ihre Familiemitglieder mit einem echten Ladengeschäft zu sein. Das mag mit Sicherheit stimmen, denn hier müssen natürlich keine teuren Ladenmieten gezahlt werden und mit Sicherheit fallen auch weniger Personalkosten an. In einer Onlineapotheke nutzt man eher Lagerpersonal und keine Apothekenfachkräfte.

Wer in einer Online-Apotheke etwas kaufen möchte, der sollte aber vorher auch noch mal ein wenig im Internet stöbern, denn hier kann man mit etwas Glück noch ein paar Ermäßigungsgutscheine finden und somit noch ein paar Euro einsparen. In der heutigen Zeit, wo doch die Kosten stark ansteigen, ist der Kauf über die Onlineapotheke und dann noch mit Gutschein sehr attraktiv.

In Gutscheinportalen wie z.B. Gutscheinsammlung.net findet man Gutscheine für Kontaktlinsenanbieter aber auch klassische Gutscheine z.B. für Doc Morris, Gutscheine für Kosmetikshops und sogar Gutscheine für eine Haustierapotheke. Ein Blick in eines dieser Portale lohnt sich auf alle Fälle im Vorwege. Denn hier gibt es Gutscheine von 5.- EUR oder 10.- EUR aber sogar bis zu 30% für Neukunden und ähnliche Rabatte.

Cholesterin senken mit Cholesterin Tabletten

Fast 20% der Deutschen leiden an zu hohen Cholesterinwerten und wissen es nicht mal. Viele können schon mit dem Begriff Cholesterin nichts anfangen. Dabei ist Cholesterin ein lebenswichtiger Bestandteil unserer Zellmembranen und dient als Fundament für wichtige Vitamine, wie Vitamin D und für Sexualhormone. Cholesterin wird vom Körper zum größen Teil selbst produziert, weshalb nicht mehr viel von außen zugeführt werden muss. Der “gesunde” Cholesterinwert hängt vom Geschlecht und Alter der Personen ab. Man unterschiedet aber auch in “gute” und “schlechte” Cholesterine. Das Gute ist das HDL-Cholesterin, welches einen hohen Eiweißgehalt und eine größere Zellwanddichte besitzt. Das Schlechte ist das LDL-Cholesterin, welches viel Cholesterin besitzt, aber nur eine dünne Eiweißhülle. Da die Menschen sehr viel tierische Fette essen, führen sie dem Körper noch mehr Cholesterin zu, wodurch es dann zu einem sehr hohen und ungesunden Cholesterinspiegel kommt. Ein zu hoher Cholesterinspiegel führt zu Blutgefäßverkalkungen und im schlimmsten Fall kann dass dann zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall führen. Um dieses Risiko zu minimieren sollte man also, vor allem im Alter, auf seinen Cholesterinwert im Körper genauer achten. Dies kann man mit, aber auch ohne Medikamente. Eine gesunde Ernährung ist dabei eine Grundlage, um das Cholesterin auf dem normalen Stand zu halten. Hierbei empfiehlt es sich, dass man Lebensmittel wie Fisch, Gemüse und Obst zu sich nimmt. Sollte das Cholesterin dennoch in zu hoher Dosierung im Körper zu finden sein, sollte man schnellstmöglich auf Cholesterin Tabletten umsteigen. Nichts anderes schafft es so schnell den Cholesterinspiegel wieder auf eine natürliche Basis zu bringen, wie Cholesterin Tabletten. Beim Kauf sollte man darauf achten, dass die Cholesterin Tabletten aus natürlichen Produkten bestehen. Chemische Stoffe können in den Immunhaushalt des Körpers eingreifen und sind daher eher nicht zu empfehlen. Des Weiteren können Betroffene, die in der gleichen Zeit auch andere Medikamente einnehmen, sorglos die Cholesterin Tabletten aus natürlich Produkten nehmen, da diese sich nicht in die “Quere” kommen. Eine Kombination aus gesunder Ernährung, viel Sport und Cholesterin Tabletten garantiert einen sorglosen Umgang mit dieser Krankheit.

Darmspülungen – ein Gesundheitstrend

Der Darm ist ein wichtiges Organ. Für das Wohlbefinden kommt es auf die Gesundheit des Darmes an, denn über den Darm können Giftstoffe ausgeleitet werden. Ein neuer Gesundheitstrend, der die Gesundheit des Darmes und das allgemeine Wohlbefinden positiv beeinflusst, sind Darmspülungen. Aufgrund verschiedener psychischer Ursachen oder verschiedener Nahrungsmittel kann es dazu kommen, dass die Rückstände der Nahrung den Darm nicht schnell genug passieren. Eine Verstopfung ist die Folge. Die in den Nahrungsrückständen enthaltenen Giftstoffe können zu einer Vergiftung des Organismus führen. Um dies zu verhindern, kann man mit einer Darmspülung helfen, die Nahrungsrückstände schneller aus dem Darm zu befördern.

Eine Weiterentwicklung der Darmspülung ist die Colon-Hydro-Therapie, die Spülung des Dickdarmes, die als Gesundheitstrend einen Aufschwung erlebt. Die Wirkung der Colon-Hydro-Therapie entdeckten die Astronauten der NASA in den 1960er Jahren, als sie mit einer speziellen Apparatur, die sie als Bordtoilette verwendeten, ihren Darm spülten. Sie stellten nicht nur eine Erleichterung fest, sondern fühlten sich besser und dynamischer. Mit der Colon-Hydro-Therapie wird nicht nur der Dickdarm gereinigt, denn die Muskulatur des Dickdarms wird gekräftigt, die vegetative Entspannung wird gefördert, der Körper wird gereinigt und saniert. Die gereinigte Muskulatur des Dickdarmes ermöglicht eine bessere Aufnahme von Mineralstoffen aus der Nahrung. Die Darmspülung als Gesundheitstrend bringt Linderung bei rheumatischen Erkrankungen, Allergien, Migräne, Darmträgheit, Hauterkrankungen, Migräne und Immundefiziten.

Bevor man sich für eine Darmspülung entscheidet, sollte man sich vom Arzt oder Heilpraktiker beraten lassen. Der Heilpraktiker führt den Gesundheitstrend Darmspülung fachgerecht aus. Der Darm wird mit einer größeren Menge körperwarmen Wassers, dem verschiedene Zusätze beigefügt werden können, gespült.

Sexualität bei Teenagern

Wie oft sollte man als Teenager masturbieren?

Im allgemeinen sollte man festhalten, dass Masturbation nichts Verwerfliches oder ungewöhnliches ist. Gerade als Teenager gelangen die Sexualorgane in das Wachstumsendstadium und der heranwachsende wird geschlechtsreif. Bei Mädchen geschieht dies immer ein bisschen früher als bei Jungen. Daher kann man auch keine Gesetzmäßigkeit festlegen, die einem sagt, wie oft man in der Woche masturbieren sollte. Wenn man sich als Heranwachsender Vorwürfe macht oder schämt, weil man masturbiert, so sollte man stets wissen, dass es vor einem schon etliche andere getan haben und dass dies ein ganz normaler Bestandteil der menschlichen Sexualität ist.

Gibt es ein Wochenlimit?

Um einfach zu antworten: Nein! Jeder kann so viel masturbieren, wie er möchte. Solange daraus keine krankhafte Zwangshandlung entsteht, ist das in einem gewissen Alter völlig normal. Auch erwachsene Menschen kompensieren ihre Sexualität durch Masturbation. Dies kann dann auftreten, wenn sie derzeit keinen Partner haben oder dieser über eine längere Zeit weg ist. Selbstbefriedigung ist immer auch ein Zeichen dafür, dass man sexuell aktiv ist, auch wenn es nur die eigene Sexualität in ungeteilter Weise bedeutet.

Was ist bei Masturbation zu beachten?

Sofern man Hemmungen hat und dabei nicht erwischt werden möchte, so sollte man dies abgeschlossen und nicht öffentlich praktizieren. Masturbation kann aber auch im Liebesspiel zweier Partner eine Rolle spielen. Hierbei kann man dies gegenseitig tun oder dem anderen dabei zuschauen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Es entstehen nur dann Grenzen, wenn man Selbstbefriedigung zwanghaft praktiziert und eigentlich keine Befriedigung mehr empfindet. Auch sollte man wissen, dass Masturbation immer auch Kraft kostet. Beim Orgasmus werden die Nerven und der Blutkreislauf in solch einer Weise beansprucht, dass man danach für mehrere Stunden körperliche Energie neu kompensieren muss. Wer Fragen rund um das Thema Masturbation hat, kann diese auch in Online-Foren diskutieren.

Wasser im Ohr – Was tun?

Wasser im Ohr – ist das schlimm?

Gelangt Wasser ins Ohr, so sollte man stets vorsichtig mit weiteren Handlungen sein. Die Folgen können schwerwiegend ausfallen wenn das Wasser im Ohr verbleibt und nicht mehr hinaus kann. Die Möglichkeit einer Entzündung und Ohrenschmerzen bleibt dabei nicht aus. In der Regel sollte man diesen Zustand aber nicht weiter dramatisieren und in Hektik verfallen.

Was kann man tun?

Wenn man einmal Wasser im Ohr hat, so wird es nicht von alleine wieder hinausgehen. Einige Tricks helfen aber, um das Wasser wieder hinaus zu bekommen. Gut ist immer, wenn man den Kopf auf die Seite hält, auf der das Ohr mit Wasser gefüllt ist. Mit kleinen Sprüngen während man den Kopf geneigt positioniert, können die einzelnen Wassertropfen schon aus dem Ohr hinauslaufen. Eine Lösung ist eher in Sicht, wenn damit nicht zu lange gewartet wird. Ist Wasser einmal im Ohr über einen längeren Zeitraum, so wird es schwieriger sein, dieses wieder hinaus zu bekommen. Eine andere Technik ist das Rütteln am Ohr. Hierzu greift man das Ohrläppchen und rüttelt das Ohr in kleinen schnellen Stößen hin und her. Diese Technik kann man auch noch mit dem Hüpfen kombinieren. Dem einen oder anderen mag dies sehr komisch erscheinen. Dies spielt aber eine untergeordnete Rolle wenn es darum geht, das Wasser aus dem Ohr zu bekommen.

Was darf man nicht tun?

Auf jeden Fall sollte man nicht auf das Ohr drücken, wenn es mit Wasser gefüllt ist. Wattestäbchen sollten nicht hinein gesteckt werden, da im schlimmsten Fall das Trommelfell beschädigt werden kann. Man sollte das Wasser maximal eine halbe Stunde lang im Ohr lassen. Ist es danach immer noch nicht aus dem Gehörgang entfernt, so muss man schleunigst einen Hals-Nasen-Ohren-Arzt aufsuchen, um Entzündungen und Beschädigungen des Gehörgangs zu vermeiden. Auf jeden Fall ist ein zügiges Handeln notwendig.

Was tun bei juckender Kopfhaut

Woher kommt juckende Kopfhaut?

Die Gründe für das Jucken der Kopfhaut können sehr vielfältig sein. Allgemein kann man sagen, dass eine juckende Kopfhaut oft sehr trocken ist und die Haare fahl und splissig werden können. Mit zunehmenden Alter ist trockene Haut leider keine Seltenheit. Gerade bei Frauen führt eine schwächere Produktion von Östrogen dazu, dass Schleimhäute austrocknen können. Auch wird vom Organismus weniger Harnstoff bereitgestellt, was ebenso zum Hautjucken führt. Um den Schaden zu mildern, sollte man das Jucken so weit wie möglich vermeiden. Wenn man längerfristig juckende Kopfhaut hat, so kann man verschiedene Schritte einleiten. Zum einen müsste man seine Umgebung prüfen und seine Hygienegewohnheiten unter die Lupe nehmen. Des weiteren kann auch eine einseitige Ernährung dazu führen, dass der Körper nicht ausreichend Nährstoffe erhält und gerade im Kopfbereich der Transport wichtiger Spurenelemente fehlt.

Was tun bei juckender Kopfhaut?

Einige Spielregeln im Umgang mit seiner Kopfhaut können dem Jucken vorbeugen. Ausreichend Bewegung und Belüftung sorgen dafür, dass das Haar und die Kopfhaut mit Frischluft versorgt werden. Des weiteren sollte man das längere Tragen von Hüten vermeiden. Gerade im Winter, wenn ununterbrochen die Heizung angeschaltet ist, kann durch die auftretende Trockenheit die Kopfhaut gereizt werden und verursacht einen Juckreiz. Mit Ölbädern für die Kopfhaut (Olivenöl oder Sonnenblumenöl) kann man den Feuchtigkeitshaushalt der Kopfhaut ausgleichen. Ebenso sollte man nach dem Duschen die Haare nicht mit einem Föhn behandeln, sondern ganz normal mit dem Handtuch trocken reiben.

Trockene Kopfhaut – Anzeichen für Schuppen

Geht der Juckreiz über einen längeren Zeitraum hin nicht von alleine weg, so hat man allem Anschein nach Schuppen. Diese treten auf, wenn man unausgeglichen ist und einen fettigen Haartyp besitzt. Hier kann man nur mit entsprechenden Schuppenshampoos nachhelfen oder durch eine Behandlung beim Hautarzt andere und aktuelle Methoden anwenden. In jedem Fall ist ein Handeln erforderlich.

Hoher Puls – Was sind die Ursachen?

Warum hat man einen erhöhten Puls?

Die Ursachen für einen hohen Puls können unterschiedlicher Natur sein und lassen sich nicht in jedem Fall eindeutig vorhersagen. Man kann davon ausgehen, wenn familiär zum Beispiel Eltern oder Tanten schon an erhöhtem Puls oder Bluthochdruck leiden, die Ursachen erblich dafür vorprogrammiert sind. Das muss allerdings nicht immer so sein. Meist können äußere Veränderungen, die Stress auslösen und für einen schwankenden Hormonhaushalt sorgen, genauso Ursachen für einen schnellen und hohen Puls sein. Aber auch nichtphysiologische Gründe sind durchaus möglich. Reagiert man empfindlich auf Veränderungen in seinem Leben, so verändert das Gehirn seine Wahrnehmung und beeinflusst den Blutkreislauf.

Bluthochdruck erhöht Puls

Für Bluthochdruck kann es viele verschiedene Gründe geben. Meist handelt es sich dabei um Störungen des Hormonhaushaltes oder um verstärkte Herz-Kreislauf-Probleme. Ebenso könnten die Nieren geschädigt sein. Ältere Menschen sollten in jedem Fall erhöht wachsam sein und sich bei Bluthochdruck unbedingt in ärztliche Behandlung geben. Mit einer speziellen Medikamentenversorgung kann dem Blutdruck und dem daraus folgenden erhöhten Puls entgegengewirkt werden. Dies ist jedoch nur möglich, wenn die Symptome eindeutig untersucht, beschrieben und behandelt werden. Befindet man sich in einer Stresssituation, so kann man auch durch Entspannung, ruhiges Atmen und ausreichend Flüssigkeitszufuhr dem Bluthochdruck entgegenwirken.

Andere Ursachen für erhöhten Puls

Neben Bluthochdruck kann auch Aufgeregtheit, psychische Labilität und vor allem Stress oder Liebeskummer für erhöhten Blutdruck sorgen. In jedem Fall liegt diesem Zustand immer eine Unausgeglichenheit zu Grunde. Um dieser und Ausgeglichenheit entgegenzuwirken, muss man sich körperlich betätigen. Regelmäßiger Sport, ausreichend Schlaf und das bewusste „In sich Gehen“ fördert die eigene Analyse und kann Gedankengänge kontrollierbar machen. Es ist gut, in solchen Situationen nicht alles alleine mit sich selber auszumachen. Empfehlenswert ist die Unterstützung von Freunden, Familie und außenstehenden Personen. Nur so kann dem schnellen Puls entgegengewirkt werden.

Privatkliniken

Privatkliniken bieten in erster Linie die gleichen medizinischen Leistungen wie normale Krankenhäuser und sorgen sich mit gleichem Interesse um die Gesundung und das Wohlergehen des Patienten. Durch einen höheren finanziellen Spielraum sind jedoch teilweise modernere Behandlungsmethoden möglich. Zudem wird der Patient weniger gestresst und die Ärzte haben mehr Zeit für den persönlichen Kontakt und die Behandlung. Im öffentlichen Sektor, bei dem die Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen ausreichen müssen, wird alles versucht, um ständig die Effizienz zu steigern.

Doch diese Effizienzsteigerungen, die den Patienten nicht unbedingt gut tun, sind schon längst an ihrem Höhepunkt angekommen. Mehr ist kaum möglich. Außerdem steigen die Behandlungskosten stetig, sei es durch teurere Medikamente, die Überalterung der Gesellschaft oder höhere Tarifabschlüsse der Belegschaft, ohne dass dies von den gesetzlichen Krankenkassen bzw. dem Gesundheitsfonds ausgeglichen werden könnte. Denn normalerweise müssten für eine bessere Behandlung in den öffentlichen Kliniken höhere Krankenkassenbeiträge realisiert werden oder die föderale Struktur der hunderten KVs aufgelöst werden, damit Vorteile bei den Verwaltungskosten entstehen könnten.

Private Anbieter wie beispielsweise die Privatklinik in Düsseldorf oder die Privatklinik Köln ermöglichen häufig eine gezieltere Behandlung. Die Ärzte in privaten Kliniken haben oft mehr Zeit für ihre Patienten und Patientinnen, die Räume sind komfortabler und damit erholsamer ausgestattet und die Pflegekräfte kümmern sich ausgiebig um das Wohlergehen der Patienten. Chefarztbehandlung und Einzelzimmer sind nur zwei der vielen Vorteile, die eine Privatklinik bietet. Gerade die Zeit ist es, an der es oft in nicht privaten Kliniken mangelt. Denn nur durch die angemessene Zuwendung des Personals kann ein Patient zufrieden genesen.

Stark Schwitzen belastet

Übermäßiges Schwitzen wirksam bekämpfen

Gerade im Sommer kann die Hitze den ein oder anderen stärker betreffen bzw. größere Probleme bereiten. Denn neben Kreislaufproblemen kann die natürliche Kühlfunktion des menschlichen Körpers, das Schwitzen, auch mal übermäßig stark ausgeprägt sein. Gegen übermäßiges und unkontrolliertes Schwitzen helfen spezielle Antitranspirante, wie KaSa Deo.

Antitranspirante wirken anders als einfache Deos aus dem Supermarkt: die Inhaltsstoffe, wie Aluminiumchlorid-Hexahydrat und Isopropylalkohol, bauen an den Stellen an denen das Antitranspirant gegen Schwitzen eingesetzt wird, ein Art Barriere auf und verhindern das Schwitzen an diesen Stellen. Da das unkontrollierte Schwitzen meist nur an bestimmten Körperstellen ausftritt (häufig an Händen, Füßen, den Achselhöhlen oder dem Kopf) kann man mit dem Antiranspirant wirksam die Schweißproduktion regulieren.

Vorbei sind mit der Anwendung übel riechende Füße, feuchte und kalte Hände oder die unansehnlichen Schweißflecken an der Kleidung. Gerade im Berufsleben können solche Dinge hinderlich sein, ja Sie soger von Kollegen oder Mitmenschen ausgeschlossen werden. Schwitzen und Schweiß wird von vielen noch mit den Attributen „unsauber“ und „ungepflegt“ in Verbindung gebracht, weswegen sich Betroffene bei zu starken Folgen des Schwitzens aus dem sozialen Alltag zurückziehen. Mit dem Antitranspirant KaSa Deo erlangen Sie Ihre Freiheit und Unbeschwertheit wieder und können ohne Bedenken und Angst vor Blicken im Alltag und Beruf bewegen.

Testen Sie jetzt KaSa Deo! Die Hersteller gewähren allen Kunden ein uneingeschränktes Rückgaberecht der Produkte, sollten diese nach dem angegebenen Zeitraum nicht die gewünschten Ergebnisse erzielen. Damit besteht für Sie als Kunden kein Risiko beim bestellen der Kosmetikprodukte der firma KaSa.

Moderne Medizintechnik

Moderne Medizintechnik beim Arzt

Die Neuentwicklungen in der Medizintechnik sind beachtlich und man kommt auf jeder Industriemesse kaum aus dem Staunen heraus, welche Möglichkeiten Ärzte heutzutage haben in den Köper eines Menschen zu schauen, um mögliche Krankheitsherde zu entdecken. Die Bildgebende Diagnostik, also medizinische Geräte die Bildaufnahmen vom Menschen machen können, wie Röntgen, Ultraschall oder Magnetresonanztomographen (MRT), schreitet mit großen schritten voran und ist selbst aus Artztpraxen für Allgemeinmedizin nur noch selten wegzudenken.
Das solche Innovationen recht teuer sind kann man sich durch die hohen Entwicklungskosten und Absatzzahlen erklären. Aber wie kommen nun also solche Neuerungen den Patienten zugute, wenn diese für den regulären Einkauf bei vielen Interessierten eigentlich den Budgetrahmen sprengen? Bei Großgeräten können die Investitionen schnell im sechs- oder siebenstelligen Bereich liegen.

Leasing von Medizintechnik

Das Mittel der Wahl heisst da immer häufiger „Leasing“. Einen auf Medizintechnik spezialisierten Anbieter für Leasingangebote medizinischer Geräte findet man bei medizintechnikleasing.com. Mit diesem Anbieter erhält der Anfragende innerhalb von 24h ein individuelles Leasingangebot für die Anschaffung neuer, moderner Medizintechnik. Diese Investition lohnt sich doppelt: auf der einen Seite kommen moderne Diagnoseverfahren den Patienten zugute und auf der anderen Seite sparen neue Geräte in ihrer Laufzeit Geld und Zeit. Das bedeutet konkret:

  • weniger Ausfälle des neuen Gerätes
  • immer wieder neue Garatieleistungen des Herstellers
  • moderne Technik als Aushängeschild für Arzt und Praxis
  • häufig bessere Behandlungserfolge
  • Steuerersparnisse

Weitere Informationen zu den Vorteilen des Leasings und die Vorstellung verschiedener Leasingmodelle finden Sie auf der website von medizintechnikleasing.com. Sollten Sie Fragen oder ein Angebot wünschen, schreiben Sie einfach eine E-Mail mit Ihren Fragen.

Migräne gerade im Sommer aktiv

In den Sommermonaten klagen viele Menschen über Migräne
Ca. 10 % der Deutschen haben mit regelmäßiger Migräne zu kämpfen. Allerdings sind die Auslöser bzw. Ursachen für diesen gesteigerten Kopfschmerz inzwischen bestens bekannt. Dennoch müssen sich viele Personen den Vorwurf anhören, dass sie nur simulieren würden. Dabei kann eine Migräne die entsprechende Person bis zu 72 Stunden außer Gefecht setzen. Hämmernde Kopfschmerzen und auch Übelkeit sind bekannte Migräne Symptome.

Unter den Neurologen wird die Migräne mit sprunghaft ansteigenden Kopfschmerzen definiert. Diese treten in gewisser Regelmäßigkeit stärker in den Vordergrund. Dabei kann eine Migräne im besten Fall nach 4 Stunden schon wieder vergangen sein. Die Symptome können ebenfalls Monate oder Jahre lang ausbleiben, bevor sie wieder auftreten. Dafür gibt es zahlreiche Erklärungen. Das eigene Wohlbefinden, Stress und die Umgebung können einen gewichtigen Einfluss auf die Migräne Symptome nehmen.

Insbesondere in den Sommermonaten, wenn zusätzlich auch noch der Pollenflug beginnt und die Felder mit Pestiziden gespritzt werden, klagen für Migräne anfällige Menschen über die entsprechenden Symptome. Um diesen entgegen zu wirken, ist es wichtig viel zu trinken und sich körperlich nicht zu stark zu belasten. Regelmäßiges Betreiben einer Ausdauersportart kann die Migräne Symptome vollständig verstummen lassen. Mit diesem Vorhaben sollte natürlich nicht während einer Migräne-Attacke begonnen werden.

Bei auftretenden Migräne Symptome kann die Einnahme von Schmerzmitteln kurzfristig helfen. Dies ist jedoch keine langfristige Lösung, da vermehrte Medikamenteneinnahme selber Kopfschmerzen auslösen kann. Bei regelmäßig auftretenden Kopfschmerzen, z.B. nur im Sommer, sollte der Arzt des Vertrauens aufgesucht werden. Weitere Informationen über das Thema Migräne und deren Ursachen, sind unter http://www.migraenesymptome.net/ zu finden.

Krampfadern behandeln ist wichtig

Krampfadern und Venenerkrankungen

Die bläulichen Äderchen oder Färbungen in den Venen werden von vielen Menschen fälschlicherweise als kosmetisches Problem gesehen. Dieser Irrglaube ist gefährlich. Besenreisser und Krampfadern sind Anzeichen für venöse Insuffizienz, also die mangelnde Leistungsfähigkeit des Venensystems. Neben dem Auftreten von Krampfadern kann die Venenschwäche weitere Folgen haben. Venen- und Hautveränderungen sind nicht selten. Betroffene klagen häufig über Geschwüre auf der Haut oder müssen sich wegen Problemen im Analbereich einer Hämorrhoiden Behandlung unterziehen. Es kann zu arterio-venösen Fisteln kommen, also anormalen Verbindungen zwischen Arterien und Venen.

Zum Glück sind die Symptome einfach zu erkennen und können daher frühzeitig behandelt werden. Leider nehmen jedoch immer noch zu viele Betroffene das Problem nicht ernst genug. Krampfadern sollten in jedem Fall behandelt werden, da sie sich verschlimmern und gefährlich werden können.  Betroffene sollten sich bei dieser Gelegenheit gründlich vom Arzt auf Verdacht venöser Insuffizienz prüfen lassen.

Krampfadern treten vor allem an den Beinen, meist im unteren Bereich also den Waden auf. Sie können aber auch an anderen Körperstellen zu finden sein, zum Beispiel in den Hoden. Sie treten auf, wenn ein normaler Rückfluss des Blutes zum Herzen nicht mehr möglich ist. Dies passiert, wenn die Venenklappen sich aufgrund von Veränderungen nicht mehr ausreichend schließen können. Das Blut sammelt sich und es entstehen Blutstaus. In der Regel treten sie nicht vor dem dreißigsten Lebensjahr auf. Frauen sind ca. dreimal häufiger betroffen, als Männer.

Es existieren verschiedene Möglichkeiten zum Krampfadern entfernen: In frühen Stadien können natürliche Produkte helfen. Spezielle Nahrungsergänzungsmittel stärken die Venen und beugen vor. Salben lindern die Symptome wie Jucken und Stechen. In fortgeschrittenen Stadien ist eine Krampfadern Behandlung meist unumgänglich. Die Verfärbungen und Schwellungen sind nicht nur ein ästhetisches Problem, sondern Schmerzen und zwicken meist unangenehm.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten zur Entfernung der geschädigten Venen. Bei der Verödung mit einem Sklerosierungsmittel, werden die betroffenen Venen verschlossen. Bei mikrochirurgischen Eingriffe wird ein kleines Kabel in die Vene eingeführt, die dann von Innen heraus mit Laserstrahlen oder Radiowellen zerstört wird. Beim Venenstripping werden die erkrankten Adern komplett entfernt. Nicht jede Methode ist für jeden Patienten oder Krankheitsbild geeignet. Der Venenspezialist kann helfen, die richtige Behandlung auszuwählen.  Wer gefährdet ist, sollte verstärkt auf gesunde abwechslungsreiche Ernährung achten, viel Beinsport treiben, häufig laufen und nicht zu lange in der selben Position verharren. Auf das Rauchen sollte unbedingt verzichtet werden. Mit der richtigen Vorbeuge und einer achtsamen, gesunden und bewussten Lebensweise kann dem Problem effektiv vorgebeugt oder zumindest verzögert und verringert werden.

Hämorrhoiden beeinflussen die Lebensqualität

Hämorrhoiden – Das lästige Leiden

Jeder zweite Deutsche über 50 Jahren leidet an Hämorrhoiden oder hat sie mindestens einmal gehabt. Es handelt sich um eines der verbreitetsten Leiden der Bevölkerung. Oft belächelt oder verschämt verschwiegen, nimmt die Verbreitung enorme Ausmaße an und die Behandlung kommt oft erst spät, da viele Patienten aus Scham den Arztbesuch hinauszögern.

Hämorrhoiden sind besonders lästig – von Juckreiz über Schmerzen beim Stuhlgang bis hin zu Ausscheidung von Blut und Schleim und schmerzenden Wölbungen im Analbereich – Betroffene leiden stark unter den Symptomen. Hämorrhoiden Behandlung kann langwierig sein, je nach Schweregrad des Problems. In manchen Fällen kann nur ein operativer Eingriff helfen. Da Hämorrhoiden immer wieder auftreten, muss auch die Ursache nach Möglichkeit bekämpft werden. Mit gesunder, ballaststoffreicher Ernährung und gesunder Lebensführung zum Beispiel können Gefährdete vorbeugen.

Betroffene können sich gegen Jucken oder Schmerzen schützen. Verschiedene Hämorrhoiden Hausmittel helfen, Schwellungen und Juckreiz zu lindern. Das Kühlen der analen Zone beruhigt den Bereich, dämmt Irritationen und Schwellungen. Sitzbäder mit schwarzem Tee sind ebenso geeignet, wie das Sitzen auf (weichen) kalten Beuteln. Gegen das unangenehme Jucken können verschiedene Salben, zum Beispiel mit Rosmarin helfen. Doch können diese Methoden nur die Symptome lindern.

Nur eine rechtzeitige Behandlung kann verhindern, dass die Krankheit sich verschlimmert. Die meisten Menschen schämen sich. Betroffene von Krampfadern suchen wesentlich häufiger einen Arzt auf, als an Hämorrhoiden Erkrankte. Die Scheu vor dem Arzt hat meist verheerende Folgen. Während Hämorrhoiden im ersten Stadium noch schmerzfrei sind und in Ihrem Verlauf relativ gut aufgehalten oder verlangsamt werden können, ist deren Behandlung im dritten oder vierten Stadion schon wesentlich schwieriger und kann meist nur noch operativ erfolgen, abgesehen davon, dass sich Betroffene meist schon eine lange, zermürbende Zeit mit dem Problem herumgeschlagen haben.

Die Lebensweise ist oft ein ausschlaggebender Faktor zum Auftreten von Hämorrhoiden. Hausärzte können wichtige Hinweise zur Ernährung, den Lebensgewohnheiten und Übungen geben mit denen ein Ausbrechen oder eine Verschlimmerung der Anzeichen verhindert werden können. Bei fortgeschrittener Krankheit hilft der Proktologe. Dieser kann im Notfall mit verschiedenen Techniken wie Verödung, Gummibandligatur oder einer Operation gegen die Hämorrhoiden vorgehen.  Doch am besten kommt es gar nicht dazu. Gefährdete sollten genau auf Anzeichen und Symptome achten und bei den ersten Anzeichen Hilfe aufsuchen, denn nur so kann die Krankheit früh verhindert werden.

Muskelaufbau durch Caseinzufuhr

Was ist Casein?

Viele Sportler träumen von einem starken und muskulösem Körper. Aber der Weg dort hin ist beschwerlich und lang. Man muss sehr viel trainieren um Muskeln aufzubauen. Auch die richtige Ernährung ist wichtig. Zusätzliche natürliche Präparate die Casein enthalten können helfen.

Muskeln Dank Casein

In erster Linie ist das richtige Training entscheidend für einen effektiven Muskelaufbau. man muss regelmäßig und vor allem ausdauernd trainieren, um einen muskulösen Körper zu bekommen. Aber um Muskeln aufzubauen, muss man auch seine Ernährung dementsprechend umstellen. Zum Muskelaufbau benötigt der Körper vor allem viel Eiweiß. Das ist der Hauptbestandteil von Milchprodukten, Fleisch oder Käse. Oft kann man dem Körper aber gar nicht so viel Eiweiß zuführen, wie er in Zeiten des Trainings braucht. Hier können Präparate mit Casein helfen. Denn Casein ist ein wichtiger Bestandteil des tierischen Eiweiß und wird besonders beim Muskelaufbau benötigt. Ohne ausreichend Casein kann man auf Dauer keine Muskeln aufbauen. Es ist also ratsam, beim Muskelaufbau zusätzlich zur Nahrung noch Casein zu sich zu nehmen.

Mit Protein zu einem starken Körper

Es gibt viele Shakes auf dem Markt, die damit werben, besonders viel Protein zum Muskelaufbau zu enthalten. Aber der Anteil an Casein ist entscheidend bei solchen Produkten. Da das sehr verwirrend sein kann, sollte man sich vor dem Kauf von geschultem Fachpersonal beraten lassen. Denn es ist wichtig, das richtige Präparat für das persönliche Training zu finden. Präparate mit Casein werden in der Regel nur nach dem Krafttraining verzehrt. Dann nach einem so intensiven Training benötigt der Körper unbedingt Protein. Vor allem Casein ist dann wichtig, damit der Körper während der Ruhephase Muskeln aufbauen kann. Zum Muskelaufbau braucht der Körper Casein. Wenn man also nach jeder Trainingseinheit Casein zu sich nimmt und sich anschließend entspannt und ausruht, dann hat der Körper genug Zeit um sich zu regenerieren und die gewünschten Muskeln aufzubauen.