Sportarzt

Was unterscheidet die Sportmedizin von der herkömmlichen Medizin?

Medizin beschäftigt sich normalerweise mit der Diagnose der einzelnen Organe und der Heilung im Falle einer Krankheit. Die Sportmedizin untersucht dagegen die Eigenschaften der körperlichen Aktivität in Bezug auf eine mögliche Leistungsfähigkeit unter Voraussetzung des jeweiligen Potenzials durch die eigene Gesundheit. Dabei geht es um die Bewegung bzw. die sportliche Aktivität und die entsprechende Auswirkung dieser Aktivität auf unseren Körper. Sportmedizin befasst sich grundlegend immer mit den notwendigen Leistungen und den entsprechenden Verschleißerscheinungen wenn man diese Leistung erbringt. Wenn ein Tänzer beispielsweise 20 Jahre getanzt hat, kann er aufgrund körperlicher“ Abschreibungen“ nicht mehr aktiv Sport betreiben. Ein Sportarzt setzt sich mit dieser Thematik genauestens auseinander um Lösungsansätze zu finden.

Spezifische Krankheitsbilder im Bereich des Sportes!

Wer viel Sport treibt muss immer damit rechnen, dass bestimmte körperliche Bereiche chronisch belastet werden. Typische Beispiele dafür sind der Tennisarm, der Tennisellbogen, des Skidaumen, dass Fußball Knie, die Boxernase, ein Ringerohr sowie chronische Ermüdungserscheinungen. Wenn man eine Sportkrankheit dieser Art nicht rechtzeitig behandeln lässt, kann es im schlimmsten Falle zu einem plötzlichen Herztod kommen und man sollte dementsprechend als Leistungssportler immer einen passenden Sportarzt zur Verfügung haben. Die Sportmedizin beschäftigt sich mit genau diesen Aspekten und geht dabei auf die einzelnen Risikobereiche ein.

Mithilfe eines Sportarztes gegen Verletzungen vorbeugen!

Wenn man viel Sport treibt und keinen Sportarzt zur Seite hat, wird es früher oder später nicht mehr möglich sein, Sport zu betreiben. Aus diesem Grunde besitzt heutzutage jeder Extremsportler einen eigenen Arzt, damit er gegen solche Fälle abgesichert ist. Mit der Hilfe eines Sportarztes können Sie dieser Problematik entgehen. Diverse Übungen sorgen dafür, dass sie verschiedenen Sportlerkrankheiten entgegentreten können, bevor diese chronisch werden. Mit der Hilfe eines Sportarztes ist es schließlich möglich, den Sport weitaus länger betreiben zu können und unangenehmen Folgeerscheinungen zu entgehen.